Gelungene Premiere

Die mit großer Spannung erwartete erste Ausgabe der Fachtagung KERAMIKO, mit Schwerpunkt Fliese, hat ihre Feuerprobe bestanden. Der Fliesenverband konnte sich über den Besuch von 400 Fliesenlegern und Hafnern sowie eine ausgebuchte Ausstellungshalle freuen.

Nach dem Entschluss für die Fliesenbranche ein eigenständiges Event zu schaffen, waren die Erwartungen hoch. Und der österreichische Fliesenverband konnte sein Versprechen über ein „Feuerwerk der Weiterbildung“ zu hundert Prozent einlösen. Die Veranstaltung erfreute sich regen Besuches: an den beiden Tagen kamen 400 Fliesenleger, Keramiker und Hafner zur KERAMIKO. Sie informierten sich an den Ständen von 33 fliesennahen Industrieunternehmen, die mit ihren Teams neue Produkte und innovative Entwicklungen präsentierten. Wie aus dem Fliesenverband zu erfahren war, mussten 10 Ausstellungsinteressenten aus Platzmangel abgewiesen werden. Künftig, so Verbands-GF DI Anita Wolf, wird für alle Interessenten Platz geschaffen werden.

Unter den Besuchern befanden sich auch ein Großteil der Sachverständigen aus dem Bereich Fliese, sowie alle Innungsmeister aus den Bundesländern. Auch Graziano Sezzi und Simone Ricci waren als Repräsentanten des italienischen Fliesenverbandes Assopiastrelle, mit dem der ÖFV eine Kooperation hat, anwesend.

Neues Konzept, neuer Standort

Die Messe feierte ihre Premiere im Modegroßcenter/MGC Wien, wo den ausstellenden Industrien eine Halle zur Verfügung stand. Der Wechsel vom bisher gewohnten Messestandort Wels war sicher ein mutiger Schritt, der zugleich einen Neustart für die Fliesenbranche signalisierte. Das Kalkül ist aufgegangen – viele Besucher auch aus den westlichen Bundesländern nahmen den Weg nach Wien auf sich. Sie wurden mit einer reichhaltigen Ausstellung „belohnt“. In der Halle gab es zudem ausreichend Platz für großzügige Präsentationen von neuen Verlegetechniken, die viel Interesse auf sich zogen. Die vielbeachteten Praxisvorführungen wurden vom technischen Team des EUF durchgeführt, bei dem der österreichische Fliesenverband Mitglied ist. Wie ein Magnet wirkten auch die Werkzeugausstellungen, wo man neue Schneidemaschinen, etc. gleich vor Ort probieren konnte.

Ebenfalls mit einem Stand präsent war der Österreichische Kachelofenverband, der in gewohnt professioneller Weise alle technischen Fragen der Hafnerbesucher beantwortete und mit Fachwissen und Informationen zur Verfügung stand. Auch im Rahmen der technischen Tagung gab es ein breites Angebot an Referaten aus dem Bereich Kachelofen/Heiztechnik.

Fokus Fliese

Uneingeschränkten Zuspruch sowohl seitens der Besucher als auch aller Aussteller fand die Tatsache, dass die Fliesenbranche sich auf der KERAMIKO ein exklusives Stelldichein geben konnte, das einen konzentrierten und fokussierten Überblick über die jüngsten Neuentwicklungen ermöglichte. Nach Aussage vieler Aussteller kamen auch Besucher, die bisher noch nie dabei waren – ein echter Mehrwert also, wie immer wieder angemerkt wurde.

Die Halle selbst fand gemischte Akzeptanz, wobei sich der Großteil der Teilnehmer durchaus positiv dazu äußerte. Besonders gelobt wurde der Tageslichteinfall, der auch ein paar Sonnenstrahlen und damit eine warme Ausstrahlung in den Ausstellungsbereich brachte.

Feuerwerk der Weiterbildung

Um den kontinuierlichen Weiterbestand der bewährten technischen Tagungen zu gewährleisten, inkludierte das neue Konzept der KERAMIKO neben der Ausstellung auch eine geballte Ladung an Weiterbildung in Form der 57. technischen Tagung. Diese richtete sich inhaltlich sowohl an die Fliesenleger und Keramiker als auch an die Hafnerschaft. Ein Teilbereich der Messehalle wurde entsprechend für die Referate abgetrennt. Die vielfältigen Themen wurden sehr gut angenommen, der Vortragsbereich war fast immer voll besetzt. Beim nächsten Mal wird man wohl eine größeren Raum dafür benötigen. Das große Interesse an den kurz und knackig gehaltenen Referaten zeigte eindrucksvoll den Weiterbildungswillen der Branche.

Genussinsel

Im Zentrum des Geschehens, in der Hallenmitte, befand sich eine großzügig konzipierte „Verpflegungsinsel“ in Form einer rechteckigen Bar, wo den ganzen Tag über ausgiebig für das leibliche Wohl von Besuchern und Ausstellern gesorgt wurde. Sowohl ein reichhaltiges Mittagessen aus auch ein g’schmackiges Abendbuffet waren im Eintrittspreis inkludiert. Hier muss angemerkt werden, dass der gesamte technische Ausschuss des Fliesenverbandes (!) unermüdlich hinter der Bar mitarbeitete und den Gästen jeden Wunsch von den Augen ablas. Ein schöner Beweis für den großen Zusammenhalt im Verband, der hier deutlich sichtbar wurde.

85. Bundestagung

Wie gewohnt, war auch jene Landesinnung, welche die jährliche Bundesinnung ausrichtet, prominent vertreten – somit heuer die schöne Steiermark. Die Standbesucher wurden mit steirischem Wein, Schmankerln und flotter Musik verwöhnt und dazu eingeladen, sich gleich vor Ort für die Veranstaltung anzumelden. Diese findet von 7.-9. Juni in Seggau statt – Termin notieren!

Fazit

Die Premiere der KERAMIKO war sehr erfolgreich und wurde von der Branche ausgezeichnet aufgenommen. Eine Fortsetzung gibt es 2020, im Zwei-Jahresrhythmus abwechselnd mit der KOK Austria.

Fliesenverband: Keramiko